Heuballenbrand

Einsatzort: Hauptstraße

Katastralgemeindegebiet: Wittau
Einsatzleiter: OBI Andreas Ryva (Wittau)
Alarmierte Feuerwehren: Franzensdorf, Groß- Enzersdorf, Oberhausen, Probstdorf, Raasdorf, Schönau/Donau, Wittau 
Unsere Daten:
Datum: 20.08.2020
Alarmierungszeit: 01:01 Uhr
Eingesetzte Fahrzeuge: HLFA2, KDOF, VFA
Mannschaft: 10 Mann
Rückkehrzeit: 06:02 Uhr



 

Alles begann mit einer Alarmierung zu einem Kleinbrand am Ortsende von Wittau Richtung Oberhausen. Da der Kommandant beim Einrücken ins Feuerwehrhaus beim Brandobjekt vorbeifahren musste, bemerkte dieser, dass es sich um keinen Kleinbrand handelt, sondern mehrere Heu- und Strohballen in Vollbrand standen. Noch beim Absetzen der Ausrückemeldung wurde die Alarmstufe auf B3 erhöht. Somit wurden die Feuerwehren Oberhausen, Probstdorf und Groß- Enzersdorf zur Unterstützung gerufen. Die Heuballen lagerten zwischen einigen landwirtschaftlichen Maschinen und angrenzend befand sich ein Waldstück. Die Maschinen konnten großteils vorm Feuer geschützt und anschließend mit 
Traktoren geborgen werden. Auch das Übergreifen an den angrenzenden Wald konnte verhindert werden. Während den Löscharbeiten unterstützte uns das ortsansässige Entsorgungsunternehmen mit einem Radlader, der die brennenden Heuballen öffnete und verteilte. Um ca. 03:15 wurden die ersten Kräfte ausgetauscht und so wurden die Feuerwehr 
Franzensdorf, Schönau/Donau und Raasdorf nachgefordert. Längere Nachlöscharbeiten zogen sich bis in die frühen Morgenstunden hin. Zur Sicherheit wurden nach den Löscharbeiten Sektorenregner aufgestellt, damit das Feuer nicht nochmals entfacht. Mehrere Male fuhren wir über den Tag verteilt noch zum Brandobjekt, um das wiedererwärmende Heu mittels Wasserwerfer abzukühlen. 

Während des Einsatzes waren 7 Feuerwehren mit 18 Fahrzeugen und 93 Mann tätig.

Die FF- Wittau bedankt sich bei all unseren unterstützenden Feuerwehren.